Glossary

Gyroskop

Gyroskop© 2020 Shutterstock

Was ist ein Gyroskop?

Ein Gyroskop (auch Kreiselinstrument genannt) ist ein Sensor, der die Position und Ausrichtung eines Objekts anhand der Winkelgeschwindigkeit bestimmt. Das Gyroskop erhielt seinen Namen im 19. Jahrhundert vom französischen Physiker Jean Bernard Léon Foucault, der auch an einem der ersten Prototypen werkelte.

Klassische Gyroskope, die zum Beispiel in Navigationssystemen von U-Booten, Flugzeugen und unbemannten Fluggeräten zum Einsatz kommen, bestehen aus einem sich drehenden Rotor (ein Rad oder eine Scheibe), der an einer Achse befestigt ist. Während sich die Rotationsachse in jede Richtung drehen kann, bleibt der Rotor stabil – ein Hinweis auf die wirkende Schwerkraft. Gyroskope in der Unterhaltungselektronik (zum Beispiel in Smartphones und Spielekonsolen) werden als MEMS-Gyroskope bezeichnet und unterscheiden sich von herkömmlichen Sensoren. Die Abkürzung MEMS steht für "mikroelektromechanisches System" und der Aufbau ähnelt einem integrierten Schaltkreis. In Geräten wie Smartphones werden Gyroskope normalerweise mit einem weiteren Sensor kombiniert, nämlich mit einem Beschleunigungsmesser, wodurch die Ausrichtung des Geräts präziser bestimmt werden kann.

Verwendung finden Gyroskope oft bei Gaming-Smartphones (um zum Beispiel die Neigung des Displays zu messen und so die Schwerkraft zu imitieren) und bei Anwendungen, die auf Informationen zur Ausrichtung des Geräts angewiesen sind, beispielsweise zur automatischen Bildschirmrotation. Gyroskope erweisen sich zudem bei Tablets als nützlich, die ja auch für Spiele genutzt und in unterschiedlichster Weise gehalten werden können.

Die Seite ist nur auf Deutsch verfügbar.